+49-173-6693706 info@tuell-und-spitze.de

Kleines Wäschelexikon

Ob wir im Sprachgebrauch „Unterwäsche“, „Dessous“ oder „Lingerie“ sagen – alle drei Begriffe haben eines gemeinsam: sie bezeichnen die Damen“unter“bekleidung. Das kleine Wäschelexikon bringt Ihnen die gängigen Begrifflichkeiten aus der Welt der Dessous ein wenig näher.

Kleines Wäschelexikon für Unterwäsche, Dessous oder Lingerie

Unterwäsche, Dessous oder Lingerie –

wie heißt „das Darunter“ denn eigentlich?

 

Unterwäsche ist der Oberbegriff für das „Darunter“. Oft wird mit diesem Begriff „langweilige Feinrippware“ in weiß, schwarz oder hautfarben assoziiert, was ziemlich schade ist, denn es gibt auch sehr schöne Baumwolljerseys – uni oder gemustert, ganz nach Ihrem Geschmack. Darüber hinaus kommt es auf die Verarbeitung, den Schnitt und die Kombination verschiedener Farben und Stoffe an. So erhält auch „normale Unterwäsche“ einen Hauch von Luxus.

Dessous ist das französische Wort für Unterwäsche. Allein der Klang der französischen Wortwahl läßt schon die Eleganz für das „Darunter“ mitschwingen und erahnen. Und wer namhafte französische oder italienische Hersteller kennt, der weiß, daß diese mit viel Fingerspitzengefühl, Schönheitssinn und einer außergewöhnlichen Materialauswahl und -kombination produzieren.

Lingerie ist das i-Tüpfelchen der Synonyme für Unterwäsche. In unseren Breitengraden wird Lingerie leider oft auf „Reizwäsche“ reduziert, dabei steht das Produkt für Eleganz, Luxus, hochwertige Materialien und Wohlgefühl pur. In südlichen Ländern lächeln Frauen über die Degradierung auf „Reizwäsche“, denn für sie ist Lingerie eine Selbstverständlichkeit, eben ein Ausdruck ihrer Weiblichkeit!

Weitere Lingerie-Fachbegriffe

 

Porte-Jarretelles ist Französisch und bedeutet „Strumpfhalter“ – ein Hüftgürtel, der unter dem Slip getragen wird. Auf den meisten Fotos wird der Strumpfhalter über dem Slip getragen. Ich denke, dies dient in erster Linie der Verkaufsstrategie, das Produkt ins rechte Licht zu rücken. Denn rein logisch darüber nachgedacht, wird schnell klar, daß ein Strumpfband, welches über dem Slip getragen wird, beim Gang zur Toilette hinderlich ist…

Strumpfhalter finden Sie oftmals auch direkt an einer Corsage. Der Fachbegriff für eine solche Corsage ist dann ein Torselette.

BHs und Bikini-Oberteile werden in zwei Formen angeboten: mit Schalencup– oder mit Softcup. Das Schalencup unterscheidet sich vom Softcup dadurch, daß es mit einem Schaumstoffpolster (Fachbegriff: Laminat) unterlegt wird, wohingegen das Softcup aus einem stabilisierenden Futter, Wäschestoff und Spitze gefertigt wird.

Als Zwickel wird der Teil in einem Slip bezeichnet, der Vorder- und Rückenteil miteinander verbindet. Also der Teil, der im Schritt liegt und mit Baumwolljersey belegt ist.

 

Begrifflichkeiten, deren Bedeutung im Laufe der Geschichte verändert wurden

 

Als Boudoir wurde in seiner Urbedeutung ein elegant eingerichteter Raum für die Frau des Hauses bezeichnet, der ihr als Rückzugsort diente. Später wurde er verwendet, um das Ankleidezimmer der Damen zu beschreiben. Im 18. Jahrhundert „belebte“ der Marquis de Sades das Boudoir in seinen Romanen mit erotischen Geschichten. Heutzutage kennt man den Begriff auch aus der Fotografie, um einen bestimmten Stil zu beschreiben.